SCHOPENHAUERS EXPERIENCE

Die Geschichte einer Pop-Band

Es begab sich im Jahre 1978 als Rolf Ralph kennenlernte (oder war es umgekehrt?). Bereits nach 25 Minuten entschieden sie spontan, Mega-Popstars zu werden. Und taten es.

5 Monate später erreichten Sie die Vereinigten Staaten, und mit ihrem außergewöhnlichen Pyro-Punk-Posh-and-Plastic-Stil wurde die Band (damals noch "THE CRASH") berühmt mit der gruseligsten Bühnenshow der Welt -- seit Koris Barloffs glücklichen Tagen als "Mr. Bonk" in seinem wohl erfolgreichsten B-Movie der 40er Jahre "Die Röntgenaugen des Dr. Haugen".

Eine Karriere, die ihresgleichen sucht, nahm ihren Lauf, Ruhm und Reichtum vermehrten sich Tag für Tag - bis zu jenem unglückseligen Moment, in dem sich noch während ihres zweiten Auftritts im Wembley Stadion ihr Manager Hank mit dem gesamten Vermögen in Richtung Brasilien aufmachte -- um nie wieder gesehen zu werden. "Scheiße!" bemerkten Rolf und Ralph übereinstimmend.

Glücklicherweise konnte bereits eine Stunde und drei Sixpacks später ein erfolgversprechender Neuanfang gefunden werden, als ein blondes Girlie die Garderobe betrat. "Ich bin Kaath", sagte sie. "Ich kann singen", fuhr sie fort. Und beide antworteten: "Dann bist du dabei".

Bei der Suche nach einem neuen Namen war ein weißer Pudel behilflich, der ihnen zutraulich an den Zehen knabberte. Dieses ungewöhnliche Ereignis führte unweigerlich zu einem einem Namen, der seitdem nicht mehr aus der Ruhmeshalle des Pop wegzudenken ist: "The Schopenhauers".

Es folgte eine beispiellose Serie weltweiten Erfolgs, und die Poodle-Mania hält nach wie vor an. Die Popwelt wurde auf den Kopf gestellt, und im Rückblick kann die Schopenhauers-Story wohl als die Erfüllung der Träume eines jeden Popstars angesehen werden.
 

John Feel, 1997
Deutsche Übersetzung: Manfred Sexhauer (Pudelclub - Radio Brehm)